Interview mit Martin Kuber

1. Zunächst würden wir gerne etwas über Ihre Person erfahren!

Mein Name ist Martin Kuber ich bin 35 und hier bei KROENERT im Elektrotechnischen Büro tätig.  Ich bin hier zuständig für die gesamte elektrotechnische Abwicklung eines Projektes, von der Planung der Stromlaufpläne über die Programmierung der Steuerung und Visualisierung bis hin zur Inbetriebnahme beim Endkunden

2. Was haben Sie vor KROENERT gemacht?

Angefangen hat alles 1998 mit einer Ausbildung zum Industriemechaniker für Maschinen und Systemtechnik, bei einem Maschinebauer der die Lebensmittel und Pharmaindustrie beliefert hat. Zuletzt war ich bei einem mittelständischen Maschinenbauer angestellt und habe dort eine neue objektorientierte Softwarebibliothek entwickelt, die Kernelement einer neuen Automatisierungsarchitektur war.

3. Wie sind Sie auf KROENERT aufmerksam geworden?

Ich wohne nur 1500m von KROENERT entfernt und kam immer wieder bei KROENERT in der Schützenstraße vorbei wenn ich nach Altona wollte. Irgendwann habe ich den Namen einfach mal bei Google eingegeben und habe gesehen, dass es sich um einen Maschinebauer handelt. Tja, wie die Geschichte endet muss ich wohl nicht erzählen.

4. Was hat Sie an KROENERT gereizt?

Die Möglichkeit bei einem marktführendem mittelständischen Maschinenbauer wie KROENERT die Technologie aktiv mitzugestalten und weiterzuentwickeln.

5. Welche Ziele verfolgen Sie als Elektroingenieur?

Ganz klar Objektorientierung.

6. Was heißt das konkret?

Die Komplexität und Geschwindigkeit von Automatisierungsaufgaben nimmt ständig zu. Objektorientierung ist eine Sichtweise auf komplexe technische Systeme und hat das Ziel diese in Form von Objekten zu beschreiben. Ein Objekt kann dabei ein Stück existierende Hardware sein, wie z.B. ein Antrieb der vollkommen autark funktioniert. Hat man nun eine Bibliothek solcher Objekte kann man Programme aus diesen Objekten modellieren.

7. Was macht Ihrer Meinung nach einen guten Elektroingenieur aus?

Das sind im Wesentlichen zwei Dinge
1. Die Bereitschaft ein Leben lang zu lernen
2. Veränderung als Chance zu begreifen.

8. Was treibt Sie jeden Tag an?

Bei einem Sondermaschinenbauer wie KROENERT ganz klar unsere Kunden und ihre immer neuen Anforderungen. Aktuell aber auch noch zusätzlich die Vernetzung von Anlagenautomatisierung und Fertigungssteuerung besser bekannt als Industrie 4.0. Privat, meine Frau und mein 3 jähriger Sohn.

9. Was ist Ihr Lebensmotto?
“Es ist nicht die stärkste Spezies die überlebt, auch nicht die intelligenteste, es ist diejenige, die sich am ehesten dem Wandel anpassen kann.”
Charles Darwin (Englischer Naturforscher)

Ihre Ansprechpartner

Personalleitung

Ramona Junuzovic
ramona.junuzovic@kroenert.de

Aus- und Weiterbildung

Amelie Buchwald
amelie.buchwald@remove-this.kroenert.de

Personalbetreuung

Andrea Lemich
andrea.lemich@remove-this.kroenert.de

Zum Seitenanfang